Planungsprozesse

Effektivität und Effizienz dank eines abgestimmten Planungsprozess-Systems

Das richtige Design des Planungsprozesses kann Zielerreichung, Qualität, Aufwand und Prozess-Durchlaufzeit maßgeblich beeinflussen. Planung aus dem "Eff Eff" stellt Effektivität und Effizienz sicher.

Die konstitutive Aufgabe zur Effektivitätssicherung ist daher das Design des gesamten Planungsprozess-Systems wie nachfolgend dargestellt ist. Es geht hier um das zieladäquate Design des gesamten Planungsprozess-Systems, das heißt Strategie- und Operationsplanung müssen abgestimmt und prozessual integriert werden.

Nutzen integrierter Planungsprozesse

  • effektiv steuern
  • Erreichen der strategischen Ziele 
  • Unternehmung in Richtung Vision steuern
  • Reduzierung von Aufwand und Durchlaufzeit
  • Steigerung der Qualität der Plan-Ergebnisse


Unsere Lösung für eine integrierte Planung heißt Apollo.
Mehr erfahren ›

+ Der ganzheitliche Planungsprozess:

Die Strategische Planung besteht in der Regel aus einer strategischen Analyse mit anschließender Zieldefinition und der Inkraftsetzung einer Umsetzungsplanung (1 und 2). Hier geht es um die Operationalisierung von Zielen, strategischen Maßnahmen und Kennzahlen. In diesem Schritt werden auch die Prioritäten und Verantwortlichkeiten definiert. In der nun folgenden Alignmentphase (3 und 4) geht es darum, die Strategie unternehmensweit zu kommunizieren und die Ziele der Organisationseinheiten abzustimmen und bestmöglich zu integrieren. Im nun folgenden Schritt wird die operative Unternehmensplanung umgesetzt - hierbei geht es um die integrierte Ressourcen- und Finanzplanung (Absatz-, Produktions-, Erlös-, Kosten-, Investitions- und Finanzierungs-, HR- und IT-Planung werden in einer Plan-Erfolgs-, Liquiditäts- und Bilanzrechnung zusammengefasst). Mit der Budgetgenehmigung tritt man in die operative Phase ein. Man vergleicht Ist- und Plandaten, um daraus zu lernen (5) und Anpassungen auzulösen (6).

+ Der operative Planungsprozess im Detail:

In der Operativen Planung geht es neben der Effektivität auch besonders um die Effizienz des Prozesses. Wichtige Designparameter sind z.B. die Parallelisierung von Teilprozessen, Schnittstellenreduktion, Automatisierung, Statustracking, Eliminierung von wenig nutzbringenden Aktivitäten und die Reduktion (vermeidbarer) Kontrollschleifen.
Wichtige Inputgrößen sind sowohl strategische Ziele und Pläne als auch operative Analysen. Wesentlicher Output ist das genehmigte Budget mit Finanz-, (HR-)Ressourcen-, Kapazitäts- und Projektplänen.



Kontakt

Sie möchten mehr zu den einzelnen Themen erfahren?
Fragen Sie unsere Experten:

Anfrage senden