Management Dashboards

Mit intelligenten Lösungen und Mash-Ups zu einem effizienten und effektiven Reporting

Durch die Zuordnung der relevanten Erfolgsfaktoren und der dazugehörigen Informationsbedarfe erhält das Management die jeweils relevanten Daten. Die Informationsbedarfe müssen durch dimensionale Aufrisse, Vergleichsgrößen und Abweichungen konkretisiert werden. Im Detail kombiniert das System die Fakten in Form von Berichtsbausteinen. Wichtig ist, dass die Berichtsbausteine inventarisiert und in einer Bibliothek abgelegt werden.

Über die Zuordnung von Erfolgsfaktoren und objektivem Informationsbedarf bietet eine intelligente Lösung dem einzelnen Manager genau den Funktionsumfang, den er benötigt und bewältigen kann. Durch das Mash-up – die Zusammenstellung bestehender Berichtsbausteine – sind die Berichtsersteller im Controlling in der Lage, ihre Reports auf der Grundlage der Bibliotheken schnell und effizient zu liefern. Die sonst zeitraubenden Selektionen relevanter Informationen und die Aufbereitungen und Visualisierungen in Excel und PowerPoint entfallen vollständig.

Darüber hinaus sind die bereitgestellten Berichte ohne großen Mehraufwand direkt im Web und auch mobil verfügbar.

Beispiel für ein Dashboard im Vertrieb

 

Identifizierung der Informationsbedarfe

Die Lösungsentwicklung beginnt mit der Frage, welche Erfolgsfaktoren für die Zielerreichung wichtig und kritisch sind und welcher Informationsbedarf sich daraus ergibt. Dazu treffen sich Entscheidungsträger und Controlling zu speziellen Workshops: Eruiert werden die Erfolgsfaktoren pro Branche, Unternehmen und Verantwortungsbereich. Für jeden Verantwortungsbereich können die wesentlichen Steuerungs- und Geschäftsprozesse definiert werden. Zu jedem Steuerungs- und Geschäftsprozess lassen sich wiederum Unterziele und zu jedem Unterziel die entscheidenden Erfolgsfaktoren bestimmen. Letztere beziehen sich auf das strategische Ziel des Verantwortungsbereichs. Wenn das Management die Entscheidungsbedarfe je Erfolgsfaktor eindeutig als Frage formuliert, können die BI- und IT-Abteilungen schnell den Informationsbedarf ausmachen und die Datenart, die Frequenz der Datenbereitstellung sowie die notwendigen Vergleichsgrößen festlegen.

Technologische Umsetzung

Ein Management Dashboards, das sich an Mash-ups orientiert, kann dabei helfen, Entscheidungsbedarfe zu definieren. Wir verstehen hierunter Technologien und Verfahren zur nahtlosen Rekombination bestehender, relevanter Informationen und Funktionen. Sie stellen Geschäftsanwendern im Unternehmen individuelle Berichtsbausteine zur Verfügung – schnell und flexibel, visuell leicht verständlich und für den jeweiligen Anwender speziell aufbereitet. Dadurch kann der Manager aus einer Vielzahl verfügbarer Anzeigen, Instrumente und Analysen blitzschnell genau die Kombination an Informationen auswählen, die er für bevorstehende Entscheidungen benötigt.

Visualisierung von Berichten

Bei allen Managementinstrumenten, aber insbesondere beim Reporting, gilt: Das Auge isst mit!
Aus Berichten müssen auf den ersten Blick die wesentlichen Informationen erkennbar sein. Dreh- und Angelpunkt dafür ist die sogenannte Notation, das heißt die Festlegung einer einheitlichen Definition von zu verwendenden Farben, Formen, Abkürzungen, Strukturen, Grafiken etc. avantum consult arbeitet hier mit verschiedenen Ansätzen – je nach Unternehmenskontext und Kundenanforderungen:

  • IBCS-Standard (Rolf Hichert)
    Verwendung bei einfachen, praktikablen und stark standardisierten Lösungen mit dem Fokus auf Präsentation und Aussagekraft durch unsere zertifizierten Beraterinnen und Berater (auch mit Anlehnung an das Konzept von Nicolas Bissantz).
  • Stephen Few
    Verwendung in flexibleren Unternehmenskontexten mit einem Fokus auf Erklären, Verstehen und Wahrnehmung.
  • Nathan Yau
    Im kreativen, experimentierfreudigen Umfeld zeigen die Ansätze von Nathan Yau grafisch und technisch neue Möglichkeiten.

Mehr zum Thema Visualisierung hier ›