Stimmige Gesamtlösungen designen mit Advanced Analytics

Um bei Advanced Analytics mitzuhalten, investieren viele Unternehmen verstärkt in schnell individuell programmierte Insellösungen

Business Intelligence Magazine, Ausgabe 03/2017

Um bei Advanced Analytics mitzuhalten, investieren viele Unternehmen verstärkt in schnell individuell programmierte Insellösungen.
Ist dieses Vorgehen sinnvoll? Rechnet sich das? Gibt es Alternativen?

Ein Interview mit Dirk Böckmann (Vorstand) und Kristian Rümmelin (Mitglied der GL) von avantum:

Business Intelligence Magazine:
Lohnt es sich für Unternehmen, nicht nur in fertige Analytics-Applikationen zu investieren, sondern auch mit freien Programmiersprachen individuelle Betriebssoftware zu entwickeln – selbst wenn sie zunächst nur eine Insellösung darstellt?

Dirk Böckmann:
Für Unternehmen ist es wichtig, die neuen Technologien und Möglichkeiten auszuprobieren. Dabei macht ein agiler Ansatz, bei dem Business- und IT-Experten in enger Zusammenarbeit einzelne Anwendungsfälle "ausprobieren", grundsätzlich Sinn. Einige Management-Berater gehen den Weg und stoßen so auch innovative Problemlösungen an. Wenn dies aber losgelöst von jeglichen IT-Standards erfolgt, entsteht spätestens nach dem vierten oder fünften Projekt ein ungeordnetes Sammelsurium von Tools, die kaum zusammenpassen, die weder betriebsfähig noch zu warten sind – und gewaltige Folgekosten verursachen...

Lesen Sie das vollständige Interview
(erschienen im Business Intelligence Magazine, Ausgabe Nr. 03/2017).

Noch nicht angemeldet?
Hier entlang zur kostenlosen Registrierung

Kontaktieren Sie uns